"Wo ein Mensch glücklich ist, hat ein anderer dafür gesorgt." (engl. Sprichwort)

 

Herzlich Willkommen beim "Kindernest Malsch e.V."

Was als kleiner Traum am 28. Juni 1995 in kleinem Kreis begonnen wurde, hat sich heute zu einer festen Einrichtung in Malsch etabliert: der "Kindernest Malsch e.V.".

Ziel des Vereins war und ist es bis heute, das Betreuungsangebot für Kinder in Malsch zu optimieren und gleichzeitig für engagierte Eltern und andere Interessierte eine Kommunikationsplattform zu schaffen. Der Verein legt großen Wert darauf, dass die Kinder im Kindernest von bestens ausgebildeten PädagogInnen rundum versorgt werden. files/Artikel- und Nachrichtenbilder/Allgemeine Bilder/Homepagebilder 2016/IMG_4412.JPGVon Kinderturnen über spannende Projektarbeiten, Waldwochen, der speziellen Vorbereitung unserer Vorschulkinder sowie der pädagogischen Betreuung vor der Schule und Hausaufgabenüberwachung nach der Schule, bietet das Kindernest ein umfassendes Programm für Kinder unterschiedlichster Altersstufen. Ein warmes Mittagessen versteht sich für unsere kleinen Gäste von selbst.

Der ehrenamtlich organisierte Verein hat immer das Ziel, dass sich die Kinder wohlfühlen und die Eltern sich auf eine gute Kinderbetreuung verlassen können, damit sie die Möglichkeit haben, sich auch in ihrem Beruf zu verwirklichen. Das Kindernest Malsch - mehr als nur eine Kindertagesstätte!

Der Vorstand

Puppentheater „Waldgeflüster“

mit Marionetten und Musik

Forscherstation der Klaus Tschira Stiftung

Seit mehreren Jahren erhält das Kindernest die Plakette der Forscherstation, doch was bedeutet diese eigentlich?

Wir zertifizieren uns für diese Auszeichnung indem Jährlich zwei Mitarbeiter aus dem Erzieherteam verschiedene Fortbildungen der „Forscherstation - Klaus Tschira Kompetenzzentrum für frühe naturwissenschaftliche Bildung“besuchen. Hierbei weisen wir nach, dass unsere Fachkräfte regelmäßig Lernumgebungen zur frühen naturwissenschaftlichen Bildung anbieten und nutzen.

Bei unserem letzten Aktionstreff, der immer mittwochs stattfindet lag unser Schwerpunkt beim Experimentieren und dem Vermitteln einfacher mathematischer Grundkenntnisse. Die Kinder konnten mit unterschiedlichen Materialien, wie Bohnen, Linsen, Reis und Knöpfen experimentieren. Gefäße zum Befüllen mit verschiedenen Schöpfern und Meßlöffeln wurden fleißig ausprobiert. Die Kindergruppe lernt die Größe und Beschaffenheit der Materialien kennen und vergleicht, schüttet und sortiert mit ganz viel Freude. Staunend konnten die Kinder beobachten, dass beim Umschütten von kleinere in größere Gefäße die Füllmenge anders war.

Es stellten sich viele Fragen zu den Meßbechern.

Warum geht denn mehr Reis rein als Bohnen???

Warum kann man die Knöpfe besser aus den Bohnen sortieren als die Linsen aus dem Reis?

Die Kinder kommunizierten ununterbrochen miteinander und waren mit Feuereifer dabei. Es war ein sehr lebendiger Aktionstreff und die Kinder waren durchweg begeistert.

Auf die Mälscher Fasnacht ein 3-fach kräftiges …

Die Faschingszeit steht vor der Tür, die Räumlichkeiten werden mit Luftballons, selbstgebastelten Girlanden, Faschingsmasken und Bildern dekoriert.

Es wird bunt, laut und wild, die ruhige Zeit ist vorbei und jetzt geben wir richtig Gas J

Die Kinder dürfen ihr Ferienprogramm in der Kinderkonferenz mit entscheiden. Sie dürfen Wünsche äußern, Ideen einbringen und am Ende über das fertige Programm abstimmen. So entsteht jedes Mal ein abwechslungsreiches und spannendes Ferienprogramm, an dem die Kinder aktiv beteiligt sind. Das Ferienprogramm steht und dann geht es auch schon los.

Wir starten mit einem Ausflug in die Ferien und probieren etwas Neues aus! Es geht zum GleamGolf nach Heidelberg. GleamGolf ist eine Art Indoor Minigolf, in einer spektakulären und einzigartigen Kulisse, aufgeteilt in verschiedene Themenwelten. Gespielt wird im Schwarzlicht und mit einer 3D Brille, um in die atemberaubende Welt eintauchen zu können. Die Herausforderung und der Spaßfaktor war groß. Eingeteilt in Kleingruppen, konnten die Kinder auf den 18 Bahnen ihr Können unter Beweis stellen. Dies war unter den Bedingungen des 3D Effektes nicht so einfach. Nach einer gewissen Einspielzeit, hatte aber jeder den Dreh raus und nahm die Herausforderung an. Der Ehrgeiz wurde geweckt und das Ziel war klar, die Bahnen mit so wenigen Schlägen wie möglich zu absolvieren. Die Kinder waren am Ende sehr begeistert und hatten sich auf dem Heimweg noch viel zu erzählen. Es wurden die Erfahrungen ausgetauscht und über die einzelnen Bahnen gefachsimpelt.

Ab Montag startete die Faschingszeit im Ferienprogramm, mit wilden Spielen, Schminken, Disco und viel Tanz. Als Höhepunkt des Faschingstreibens erwarteten wir um 11.11 Uhr das Prinzenpaar, den Elferrat und die Garde, die mit einem Spalier und dem „Narrhalla Marsch“ empfangen wurden. Nach gemeinsamen Tänzen, wie dem „Fliegerlied“ oder „Komm hol das Lasso raus“, präsentierte die Dance Akademie ihren Tanz auf das Lied „Party Rock“ von LMFAO, den die Kinder in der Projekt-AG einstudiert hatten. Die Kinder haben die Musik selbst ausgewählt, die Choreografie entwickelt und die Schritte einstudiert.

Am Faschingsdienstag ging die Party weiter, mit einer Kostümprämierung als Höhepunkt. Die Kinder studierten eine Laufsteg Choreographie ein. Jeder durfte sich eine eigene Choreografie passend zu seinem Kostüm überlegen und es „Topmodel Like“, dem begeisterten Publikum präsentieren. Die Spannung steigt, die Aufregung ist groß endlich darf man auf dem Laufsteg und das Selbstbewusstsein wächst, nach dem man den Laufsteg absolviert hatte. Mit einem Applaus-Barometer wurde am Ende der Gewinner ermittelt.

Am Mittwoch gestaltete sich das Programm mit einer Entspannungszeit im Bewegungsraum etwas ruhiger. Eingewickelt in Decken und bei leiser Entspannungsmusik konnten die Kinder schönen Fantasiereisen lauschen und dabei relaxen, genau das richtige nach der wilden Zeit. Wer noch genug Energie übrig hatte konnte bei einem Billard Turnier antreten und sein Können unter Beweis stellen.

Mit einem Besuch auf dem neu renovierten Abenteuerspielplatz, Experimenten und Kreativangeboten ließen wir die Faschingsferien ausklingen.

Zeit für Neues und Altes

Nach dem Trubel um Weihnachten, den vielen Festen und Feierlichkeiten, ist die ruhige Zeit eingekehrt. Alle entspannen, es wird die Zeit genossen und die Kräfte gesammelt für die wilde Faschingszeit.

Die Kinder entdecken die Puzzle im Spieleschrank, entspannen und relaxen beim stundenlangen Puzzeln. Es werden die großen Puzzle, mit 500 Teilen und die 3D-Puzzle rausgeholt. Dies ist ansteckend und jedes Kind verfällt in ein Puzzle Fieber.

Neue Projekte starten, wie z.B. ein Malatelier, das demnächst im Hort eingerichtet wird oder ein Tanz für den Kinderfasching in der Halle am Faschingsdienstag.

Die Kinder zeigen zurzeit ein großes Interesse am Malen und Basteln. Die Wasserfarben werden wieder entdeckt und aus dem Schrank geholt. In unserer Kinderkonferenz haben wir dies angesprochen und sind mit den Kindern gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass ein Malatelier mit mehreren verschiedenen Farben, wie z.B. Acrylfarben, Ölfarben und Fingerfarben und verschiedenen Malutensilien, wie z.B. Pinsel, Rollen, Spachtel, Materialien für die Siebtechnik, verschiedene Schablonen und Stempel, Staffeleien und vieles mehr schön wäre, um diese Kreativität ausleben zu können. Hierfür wird ein Teil unserer Experimentierecke mit den Materialien ausgestattet und zu einem Malatelier umfunktioniert. Die Kunstwerke benötigen auch eine Fläche zum Präsentieren. Hier wurde eine Pinnwand im Flur, die nicht benötigt wird, zur Kunstgalerie umfunktioniert.

In unserer Projekt-AG geht es ab jetzt heiß her. Wir studieren einen neuen Tanz für den Kinderfasching am Dienstag ein. Das Lied wurde gemeinsam ausgesucht und nun startet die Choreografie Arbeit. Hierfür treffen sich jeden Donnerstag in der Projekt-AG alle Kinder die Lust haben zu Tanzen und ihre Ideen für den Tanz miteinzubringen. Die Motivation ist groß und die Begeisterung nicht zu bremsen. Die Kinder haben viele Schritte drauf, die sie gerne einmal vor einem großen Publikum präsentieren möchten. Es werden Schritte in den Tanz integriert, wie z.B. der bekannte und nicht so einfache Zahnseide-Schritt oder z.B. Shufflen. Wir freuen uns auf einen tollen Auftritt am Kinderfasching zu dem Lied „Party- Rock“ von „LMFAO“.

Ein weiteres Spiel, das wieder neu zum Leben erweckt wurde, ist Schach. Viele Kinder zeigen ein großes Interesse am Spiel und möchten unbedingt die Züge lernen um im Schach gegeneinander antreten zu können. In unserer Überraschungs-AG am Montag wurde dieses Interesse aufgegriffen und die Kinder konnten die Schachzüge lernen und ihre Fertigkeiten ausbauen. Es ist spannend, wenn zwei Kinder auf dem Schachbrett gegeneinander spielen, es bildet sich eine Traube um die Kinder und viele Kinder kommen dazu, um da Duell zu verfolgen. Hier wird gefachsimpelt, beraten, und Strategien ausgetauscht. So ein Spiel kann sich auch mal über einen längeren Zeitraum ziehen und es ist viel Geduld gefragt.

Unser Hort- Rekorde Buch, dass wir letztes Jahr entwickelt haben, erlebt eine Wiederbelebung. Plötzlich werden neue Rekorde aufgestellt wie z.B., den kleinsten Schmetterling im Hort zu falten oder alle Puzzle, die wir in der Einrichtung haben an einem Tag fertig zu puzzeln oder ein 500 Puzzle in vier Tagen fertig zu bekommen. Die Kinder können diese neuen Rekorde in das Rekorde Buch mit einpflegen. Somit ist die Rekorde Zeit im Hort wieder angebrochen, es dürfen neue Rekorde erstellt und alte Rekorde gebrochen werden.

Wir starten durch ins neue Schuljahr

Auch in diesem Jahr werden wieder unsere Hortsprecher gewählt.

Am Tag der Wahl sind alle aufgeregt und die Spannung steigt. Wer werden die neuen Hortsprecher 2018/2019? Jedes Kind bekommt einen Wahlzettel und einen Stift. Die Wahl ist geheim und jeder darf sich einen Platz suchen, an dem er seinen Wahlzettel ausfüllt. Es wird ein Junge und ein Mädchen aus der 4. Klasse gewählt. Jeder 4. Klässler, der Hortsprecher werden möchte, konnte dies vorher mitteilen und durfte Wahlkampf betreiben. Die Kinder haben 2 Stimmen. Alle Zettel werden in einer Box gesammelt. Die Auswertung geht los. Ein Kind liest die Zettel vor ein anderes Kind hält die Stimmen auf einem Plakat fest. Die Auswertung ist beendet. Wir gratulieren: Lana Engel und Erik Rosenthal zur Wahl zum Hortsprecher 2018/2019.

Eine weitere Wahl steht an, die Wahl der AG´s für dieses Schulhalbjahr.

Die Kinder dürfen die Wahl der AG´s im Hort mitbestimmen. Im Voraus werden die Wünsche der Kinder in der Kiko gesammelt und im Laufe der Woche auf einem Plakat an der Info Wand ergänzt. Die Kinder haben klare Vorstellungen und Wünsche, was ihre Freizeitgestaltung im Hort angeht.

Hier kommt ein wichtiger Punkt unserer Arbeit zur Geltung, der auch in unserer Konzeption zu finden ist:

Partizipation: 

-          Partizipation heißt, Entscheidungen, die das eigene Leben und das der Gemeinschaft betreffen, zu teilen und gemeinsam Lösungen für Probleme zu finden.

-          Jedes Kind hat das Recht auf Mitwirkung, Mitgestaltung und Beteiligung an seinem eigenen Leben. Dies wird vor allem durch die offene Haltung der Erzieher möglich, die das Kind nicht als ein Objekt sehen, sondern als ein autonomes, lernendes und kompetentes Individuum.

-          Mit dem Kind auf Augenhöhe in einen Dialog zu gehen und in offenen Gesprächen ein demokratisches Grundverständnis zu zeigen, sich für das zu interessieren, was die Kinder tun, und bereit zu sein, ihnen Verantwortung zu übergeben. Für uns bedeutet dies auch Abläufe zu unterbrechen, wenn Kinder Bedürfnisse äußern, deren Befriedigung dies erforderlich macht.

-          Im Hort und in der Kernzeit ist Partizipation im Alltag erlebbar. Sie wird vor allem im interessenorientierten Spiel und in der Kinderkonferenz sichtbar.

 

Was lernen Kinder durch Partizipation?

-          Demokratische Grundregeln

-          Gerechtigkeit

-          Selbständigkeit, Selbstbewusstsein, Selbstwirksamkeit

-          Verantwortung für sich und andere zu übernehmen

-          Eine eigene Meinung zu haben, diese zu äußern, aber sich auch mal zurück zu nehmen und Kompromisse einzugehen. Das heißt auch, lernen mit Frustrationen umzugehen.

-          Sprachrohr sein für andere und die Interessen anderer zu vertreten.

-          Sich als ein politischer, mündiger Bürger zu entwickeln, mit einer Persönlichkeit, die sich für seine Belange und die der Gemeinschaft einsetzen kann.

Weitere Artikel finden Sie in unserem Archiv